Bucher Bräu Grafenau

Sieben Dinge, die man fürs Volksfest braucht

 

Der Countdown läuft: In sieben Tagen startet das 66. Grafenauer Volksfest. Wir haben sieben Dinge, die Ihr jetzt noch erledigen solltet, damit Ihr bestens gerüstet seid fürs Fest.

1. Azong is!
Die Tracht aus dem Schrank holen und probeweise anziehen. Passt noch alles? Wenn nicht, dann ab zum Schneider und ändern lassen. Ein zu enges Dirndl oder eine Lederhosn, die zwickt und zwackt kann einem den ganzen Volksfest-Abend verderben.

2. Biertraining
Damit Ihr am ersten Volksfest-Abend nicht nach der ersten Maß schon nach Hause müsst, heißt es vorher trainieren. Ab und zu ein schön gekühltes Festbier zur Einstimmung hebt die Laune und gewöhnt den Körper langsam an das Festbier.

3. Fragt den Apotheker Eures Vertrauens
Klar, das Volksfest ist gemütlich und gesellig. Da kann es leicht passieren, dass manch einer zu tief ins Glas schaut. Das böse Erwachen kommt dann am nächsten Tag: Schädelweh! Damit der Kater erträglicher wird, gleich eine Aspirin bereit legen und beim Nachhausekommen nehmen. Macht den nächsten Tag gleich viel besser!

4. Fordert Euer Glück heraus
Kein Bier schmeckt so gut wie Freibier! Drum noch schnell einen Kasten Helles von Bucher Bräu besorgen und auf die Bieretiketten schauen: 1.500 Maß Freibier auf dem Grafenauer Volksfest werden über die Etiketten verlost. Nur auf den Flaschen Helles!

5. Wettergott heif!
Keiner mag in strömendem Regen durch Schlammpfützen über den Volksfestplatz laufen und bei Eiseskälte im Bierzelt sitzen. Drum heißt es jetzt nochmal kräftig zum Wettergott beten. Vielleicht heifts ja!

6. Herbergssuche
Bei welchem Spezl schlaf ich meinen Rausch aus? Wer bleibt nüchtern und fährt den Rest der Truppe nach Hause? Wann fährt der Stadtbus? Frühzeitig ein Quartier in Grafenau suchen oder sich um die Heimfahrt kümmern, dann kann man den Abend auf dem Volksfest und das Bier genießen. Hier gehts zu den Abfahrtszeiten des Stadtbus.

7. Vorfreude
Zu guter Letzt: Vorfreude ist die schönste Freude. Die letzten Tage genießen und aufs Volksfest freuen!
 

Headerbild: By © 2005 by Tomasz Sienicki [user: tsca, mail: tomasz.sienicki at gmail.com]
Weiterlesen »

Brauereibesichtigung der Kolpingfamilie

Oft und gerne öffnet die Brauerei Bucher Bräu ihre Pforten für interessierte Besucher. Anlässlich der Landesausstellung zum Thema „500 Jahre Reinheitsgebot für das bayerische Bier“ hatte auch die Kolpingfamilie Grafenau den Punkt „Besichtigung der Brauerei Bucher“ im Programm und stattete Bucher Bräu Uli Wiedemann einen Besuch ab.

Der Inhaber von Bucher Bräu ist selbst Kolpingmitglied und ließ es sich nicht nehmen, die Brauereiführung für seine Gäste persönlich zu übernehmen. Mit seinen 20 Mitarbeitern beliefert Bucher Bräu den Landkreis Freyung-Grafenau und darüber hinaus Getränkemärkte von Regen bis nach Untergriesbach.

Bereits im 18. Jahrhundert gab es in Grafenau ein Kommunbrauhaus, wo jeder Bier brauen konnte, das dann im eigenen Keller gelagert wurde. Bis heute sind manche dieser Keller erhalten. Das waren die Anfänge des Bierbrauens. Die Brauerei Bucher Bräu wurde 1843 gegründet. Eine große Veränderung bedeutete der Umzug der Brauerei von der Freyunger Straße in die Elsenthaler Straße 1981/82. Auf großen Bildern zeigte Uli Wiedemann seinen Gästen, wie die vormaligen Gebäude damals ausgesehen haben. Viele Mitglieder erinnerten sich noch an den alten Standort.

Beim Rundgang durch die Brauerei erklärte Uli Wiedemann das Reinheitsgebot näher, das natürlich auch bei Bucher Bräu gilt: Ins Bier darf nur Malz – gewonnen aus der Gerste – Hopfen und Rachelwasser aus der Gegend. Als Triebmittel wird Bierhefe verwendet und alle Sorten haben eine genau festgelegte Stammwürze, die immer gleich bleibt. Die Gäste konnten bei ihrem Rundgang unter anderem die riesigen Wasserspeicher, die Reinigungsanlage, den Gärkeller mit einer Temperatur von 5° Celsius, die Lagertanks mit einem Fassungsvermögen von 3.500 Hektoliter und die Flaschenfüllanlage und Etikettiermaschine bestaunen. Hier werden 12.000 Flaschen pro Stunde etikettiert.

Bei der anschließenden Bierverkostung des Volksfestbieres 2016, das den Kolpingmitglierdern außerordentlich gut schmeckte, gab Uli Wiedemann dann noch ein paar sehr interessante Fakten zum Besten: Der Bierkonsum in Bayern liegt bei 106 Liter pro Kopf, im Vergleich zu früher ist er zurückgegangen. Pro Jahr werden außerdem 25.000 Liter antialkoholische Getränke produziert. Das Mindesthaltbarkeitsdatum eines Bieres beträgt etwa ein Jahr. Wichtig ist, dass es kühl und dunkel gelagert wird. Darum wird es auch in braunen und grünen Flaschen abgefüllt, die wenig lichtdurchlässig sind.

Die Eindrücke der Brauerei-Führung ließen die Teilnehmer dann bei einer gemütlichen Einkehr ins „Bräustüberl“ nachklingen. Vorsitzende der Kolpingfamilie, Christine Thim, dankte Uli Wiedemann ganz herzlich für die Einladung und die interessante Führung durch die Brauerei. Mit einem Geschenk, mit dem der Bräu im Alltag eher wenig zu tun hat: einer Flasche Wein!

Fotos: Werner Mixa
Weiterlesen »

Die Maß ruft - 1500 Maß Freibier

 
... auf den Rückenetiketten jeder Flasche Bucher Helles.
Abziehen und gewinnen!
Hier finden Sie noch das aktuelle Volksfest-Programm ...
 
 
Weiterlesen »

Bierverkostung des Festbieres zum Grafenauer Volksfest

 

Der Countdown für das 66. Grafenauer Volksfest läuft – zur Einstimmung gab es bei Bucher Bräu am 8. Juni eine Verkostung des Festbieres.

Zu diesem Anlass erschienen die Gäste bestimmt gerne: Bucher Bräu lud am 8. Juni zur Verkostung des Festbieres anlässlich des 66. Grafenauer Volksfest.

Der Stadtpfarrer Kajetan Steinbeißer, die Festwirte Konrad Nätscher und Alfred Süß, Volksfestpräsidentin Karin Friedl, der 1. und 2. Bürgermeister Max Niedermeier und Wolfgang Kunz, Landrat Sebastian Gruber und fast alle Stadträte – sie kamen, um das Festbier auf Herz und Nieren zu prüfen. In geselliger Runde wurde das Bier gekostet. Das Ergebnis ist eindeutig: Das Festbier schmeckt wie jedes Jahr köstlich würzig und kann den Besuchern des Grafenauer Volksfests voller Stolz kredenzt werden. Auf ein schönes friedliches 66. Grafenauer Volksfest!

Mehr Fotos gibt es auf der Seite waidler.com.

Weiterlesen »

Teilnahmebedingungen Facebook-Gewinnspiel 2016

 

Bucher Bräu Gewinnspiele
Ausrichter des Gewinnspiels ist die Bucher Bräu Grafenau GmbH & Co. KG, Geschäftsführer Hans-Ulrich Wiedemann, Elsenthaler Str. 5-7, 94481 Grafenau (in der Folge nur noch: Bucher Bräu) genannt. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich mit folgenden Teilnahmebedingungen einverstanden.

Was kann man gewinnen?
Sie haben durch Ihre Teilnahme die Möglichkeit, Biermarken für das Grafenauer Volksfest 2016 zu gewinnen.

Wer darf teilnehmen?
Die Teilnahme ist jeder natürlichen Person ab einem Mindestalter von 14 Jahren erlaubt und kostenlos. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten, welches von Bucher Bräu vorausgesetzt wird. Automatisierte Gewinnspiel-Dienste sowie Gewinnspielvereine sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Wer darf nicht teilnehmen?
Bucher Bräu behält sich das Recht vor, einzelne Personen von der Teilnahme auszuschließen, sofern berechtigte Gründe vorliegen. Dies sind beispielsweise der Verstoß gegen vorliegende Teilnahmebedingungen, Manipulationen und/oder rechtswidrige Beiträge, die Beleidigungen, falsche Tatsachen, Marken-, Wettbewerbs- oder Urheberrechtsverstöße enthalten. Bucher Bräu behält sich vor, ggf. rechtliche Schritte einzuleiten. Nutzer müssen für etwaige Rechtsverstöße einstehen. Mitarbeiter von Bucher Bräu, sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme an diesem Gewinnspiel ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wann findet das Gewinnspiel statt?
Die Gewinnspielaktion startet mit der Veröffentlichung des Gewinnspielbeitrages und ist zeitlich begrenzt.

Wann und wie wird ausgelost?
Das Ende des Gewinnspiels wird rechtzeitig auf Facebook bekannt gegeben. Nach Beendigung der Aktion wird der Gewinner unter Ausschluss der Öffentlichkeit mittels eines unabhängigen Losverfahrens noch am gleichen Tag ermittelt.

Wie erfährt man von dem Gewinn?
Das Ergebnis der Auslosung wird am Tag des Gewinnspielendes auf Facebook veröffentlicht.

Wie erhält man den Gewinn?
Nachdem der Gewinner bekanntgegeben wurde, wird er aufgefordert, sich mit dem Bucher Bräu Büro in Verbindung zu setzen und seine Kontaktadresse für die Übermittlung des Gewinns anzugeben. Nach Übermittlung der Daten wird der Gewinn versendet, bzw. kann abgeholt werden. Bucher Bräu haftet nicht für evtl. Verzögerungen durch den Versandanbieter.

Was passiert, wenn man sich nicht meldet?
Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 2 Tagen beim Bucher Bräu Büro, verfällt der Anspruch auf den Gewinn. Tritt dieser Fall ein, wird aus allen gewinnberechtigten Teilnehmern ein neuer Gewinner ausgelost. Das geschieht auch, wenn durch die Angabe falscher/fehlerhafter Daten bezüglich der Kontaktadresse die Zusendung des Gewinns nicht möglich sein sollte.

Datenschutzhinweise
Sämtliche im Rahmen des Gewinnspiels erhobenen Daten werden durch Bucher Bräu lediglich zur Durchführung des Gewinnspiels eingesetzt.

Freistellung von Facebook
Dieses Gewinnspiel wird durch Bucher Bräu durchgeführt. Facebook steht in keinerlei Verbindung zu diesem Gewinnspiel. Facebook steht daher auch nicht als Ansprechpartner bezüglich dieses Gewinnspiels zur Verfügung. Sämtliche Fragen/Informationen diesbezüglich sind Bucher Bräu zu übermitteln.

Sonstiges
Bucher Bräu behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel jederzeit anzupassen, zu modifizieren oder zu beenden. Umstände, die dazu führen können, sind z.B. Störungen des Gewinnspiels durch höhere Gewalt, rechtliche Gründe, technische Gründe (bspw. Hardware oder Software-Fehler) oder Manipulationen des Gewinnspiels durch Dritte. Bucher Bräu haftet nicht für Folgen, die aus der Teilnahme an dem Gewinnspiel entstehen und außerhalb seines Verantwortungsbereichs liegen. Eine Barauszahlung des Sachpreises ist nicht möglich. Gewinnansprüche können nicht an andere Personen übertragen werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weiterlesen »

500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot!

Wir feiern heute 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot! Zu diesem Anlass haben wir unser Festbier neu in unseren 0,5 L Flaschen abgefüllt.

» Zum Festbier «

Weiterlesen »

Wir erweitern unser Sortiment!

Seit April haben wir das "Goaßerl COLA WEIZEN" im Sortiment. Das freche Bier-Mixgetränk. Verfügbar in vielen Getränkemärkten in den Landkreisen: Freyung - Grafenau, Passau, Regen und Deggendorf. » Zum Goaßerl «
 
 
 
 
Weiterlesen »

Bucher Bräu hat den grünen Daumen

 

Mit ihrer neuen Kälteanlage und Sudhaussteuerung schont die familiengeführte Brauerei Bucher Bräu die Umwelt und die Nerven ihrer Mitarbeiter und untersützt regionale Unternehmen.

Tradition, Qualität, Biergenuss – diese Werte werden im Hause Bucher groß geschrieben. In der fünften Generation führt die Familie Wiedemann die Brauerei Bucher Bräu in Grafenau. Neben Traditionsbewusstsein sind Daniela und Uli Wiedemann der verantwortungsvolle Umgang mit unserer Umwelt und Energie ein Anliegen. Das kam nun zum Tragen als der Betrieb modernisiert werden sollte.

 

Startschuss für den Umweltschutz

Gemeinsam mit der ATN (Automatisierungstechnik Testsysteme NC-Technik GmbH), einer Münchner Firma für Maschinenbau und Verfahrenstechnik, wurde in jahrelanger Vorbereitung die Erneuerung der Kälteanlage und der Sudhaussteuerung geplant und durchgeführt. So kann zukünftig energiesparender und umweltfreundlicher gebraut werden.

 

Die energiesparende Technik

Die neue Kälteanlage ermittelt täglich den Kühlbedarf über die Temperaturmessung an den einzelnen Lagertanks und deren benötigte Eisdicke. Eine Wäremerückgewinnung wurde integriert. Während der Kühlphase entstehen jeden Tag große Mengen erwärmtes Wasser, das zum Brauen verwendet wird. Die Energieeinsparung ist enorm, allein der Stromverbrauch ist um 30 Prozent gesunken. Ein Jahr nach der Kältanlage erfolgte dann auch die Erneuerung der Sudhaussteuerung. Die Aufträge wurden gemäß der Unternehmensphilosophie von Bucher Bräu bevorzugt an lokale Unternehmen vergeben. Sie kennen die Brauerei und ihre Anforderungen am besten und sind schneller verfügbar für Reparatur- und Wartungsarbeiten.

 

Einfache Handhabung für den Braumeister

Bucher Braumeister Stefan Gaisbauer freut sich über die flexible und einfache Handhabung der neuen Steuerung. Über einen PC kann er in übersichtlichen Schaubildern alle Prozessschritte kontrollieren. Die einzelnen Einstellungen und Prozessabläufe können frei verändert werden. „Ich kann also meine Erfahrungen mit einem Sud gleich beim nächsten Sud einbringen. Über die Wochen und Monate, die ich damit arbeite, verändern sich die Einstellungen erheblich und sind nicht mehr mit der Ausgangssituation zu vergleichen. Die Einsparungen summieren sich, ebenso energetische oder auch die der Betriebs- und Hilfsstoffe“, so Stefan Gaisbauer. Für jede Sorte der Bucher Bräu ist ein eigener Prozessablauf hinterlegt, der unter anderem Zeiten und Temperaturen steuert. Da kommt einiges an Daten zusammen. Neun Sorten Bier produziert die Brauerei aktuell: Helles, Pils, Alt-Bayrisch-Dunkel, Festbier, Premium Edel-Hell, ein helles und ein dunkles Weizen und als neueste Produkte das Bären Gold und den Bären Bock, ein dunkel eingebrautes Starkbier. Über die neue Steuerung kann der Geschmack jedes einzelnen Bieres ganz einfach optimiert und verfeinert werden.

Mit der Modernisierung der Brauanlage fördert Bucher Bräu den Umweltschutz und die energiesparende Produktion der Bucher Biere und schafft Arbeitserleichterungen für die Mitarbeiter.

Alle Informationen und Details zur neuen Kälteanlage und Sudhaussteuerung können Sie in einem Artikel der „Brauwelt“, der im Oktober 2015 erschienen ist, nachlesen.

Klicken Sie auf das Bild, um den Artikel in der Bildergalerie zu lesen.

 

 

Weiterlesen »

Eine Ära ist zu Ende gegangen

 

Der Bauernhof mit Mühle und Säge in Klingmühle bei Grafenau ist seit 1470 im Besitz der Familie Wirkert. Nunmehr musste altersbedingt die Landwirtschaft aufgegeben werden.

 

Seit 60 Jahren hat Herr Michael Wirkert für seine Landwirtschaft die Bier-Treber von Bucher-Bräu Grafenau abgeholt. Zunächst wurde noch mit dem Pferde-Fuhrwerk gefahren, nach dem Kauf des 1. Bulldogs im Jahr 1959 dann motorisiert. Damals war Herr Wirkert 15 Jahre alt.

 

In den ersten Jahrzehnten wurde zunächst nur die Trebern von ½ Sud – bezogen auf eine damalige Sudhaus-Leistung von 36 hl pro Sud - abgenommen. Damals befand sich die Brauerei noch in der Stadtmitte von Grafenau und die Trebern mussten noch von Hand aus einem Eisenbehälter auf das Fuhrwerk geschaufelt werden.    

 

Mittlerweile holen die „Treber-Bauern“ ca. 2 to pro Sud bei einer Ausschlagmenge von 100 hl pro Sud ab

 

Hans-Ulrich Wiedemann und Braumeister Stephan Gaisbauer bedanken sich bei Herrn Wirkert für die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit einer Urkunde und einem Getränkegutschein.

 

 

Bier-Treber:

Die Bier-Treber ist ein eiweiß- und nährstoffreiches natürliches Kraftfutter zur Steigerung der Milchleistung der Kühe und besteht aus den ausgelaugten festen Bestandteilen des Malzes. Ca. 70 % der Inhaltsbestandteile des Malzes können während der Sudhausarbeit in der Würze, aus der dann später das Bier wird, gelöst werden, die restlichen 30 % bleiben in den Trebern zurück

 

Weiterlesen »

Partypaket 2015 - Gewinner

Das große WAIDLER.COM Partypaket Gewinnspiel endete am 15.08.2015.

Nach 2 Monaten Laufzeit und mehr als 2500 Teilnehmern stand der Gewinner am 16.08.2015 fest. Herzlichen Glückwunsch an Jürgen Krenn aus Furth.

Beim Gewinnspiel nahmen alle teil die sich bis zum 15.08.2015 bei WAIDLER.COM registrierten bzw. schon registriert waren.

Weiterlesen »
‹ zurück
weiter ›
456
Zum Seitenanfang